Ausbildung zum Fitnessfachwirt

hanteln„Mit Muckis und Köpfchen“
Die Fitnessbranche erlebt seit Jahren ein stetiges Wachstum und erreicht ein immer besseres Niveau. Und das natürlich nicht nur im Fitnessstudio, sondern auch ganz besonders in Rehabilitations- sowie Freizeiteinrichtungen aller Art. Dabei wird vom Fitnessfachwirt nicht nur entsprechend qualifizierte Kundenbetreuung erwartet. Die Fähigkeiten der Unternehmensführung sind unerlässlich, um eigenverantwortlich eine Fitnesseinrichtung führen zu können. Ohne Vorkenntnisse geht aber nichts und ein bisschen Geld muss man ebenfalls hineinstecken. Anschließend steht dem Traum vom eigenen Fitnessreich aber nichts mehr im Weg.

Lesetipp: Welche Ausbildungsberufe gibt es?

Voraussetzungen
Der Fitnesswachwirt ist ein Weiterbildungsabschluss, der öffentlich-rechtlich anerkannt ist, aber einige Vorkenntnisse voraussetzt. Wer eine kaufmännische Berufsausbildung abgeschlossen hat und mindestens zwei Jahre in der Fitnessbranche tätig war oder wer eine Ausbildung zum Physiotherapeuten, zum Masseur oder zum Gymnastiklehrer absolviert hat und ebenfalls zwei Jahre Tätigkeit vorweisen kann, liefert die nötigen Voraussetzungen. Ein studierter Sportlehrer muss ebenfalls 24 Monate einschlägige Arbeit vorzeigen können, während man ohne berufsspezifische Ausbildung sechs Jahre Arbeit in der Fitnessbranche im Lebenslauf aufführen können muss. Die Jahreszahlen der abgeleisteten Tätigkeiten schwanken teilweise zwischen regionalen IHK-Ausbildung oder z.B. BSA-Schulung. Jedenfalls müssen die Arbeitsstunden erst zur Abschlussprüfung nachgewiesen werden, sodass man fehlende Praxis noch während der Ausbildung nachholen kann.

Inhalte
Die Ausbildung gliedert sich grob in zwei Teile, die einmal den handlungsspezifischen Anteil, also Fitness und Gesundheit abgrenzen und andererseits den Aspekt der Betriebswirtschaft und des Marketings beinhalten. Der handlungsspezifische Anteil ist etwas kürzer gefasst, da die Auszubildenden ja bereits gute bis sehr gute Kenntnisse mitbringen sollten. Insgesamt 180 Unterrichtsstunden in Blockseminare auf verschiedene Wochenenden eingeteilt, beinhalten die Fitnesstrainer B-Lizenz, als Grundlage für Cardiofitness, Gesundheitstraining und Sportrehabilitation, was Ihnen schließlich als „Lehrer für Fitness“ den ersten Baustein liefert. Medizinisches Wissen aus den Bereichen der Anatomie, Physiologie, Biologie und Erste-Hilfe wird ebenso vertieft, wie die Geräte- und Kursprogrammkenntnis im Fitnessstudio. Des Weiteren erarbeiten Sie sich die Ernährungstrainer B-Lizenz.

Die handlungsübergreifende Ausbildung findet in Zusammenarbeit mit dem IST-Studieninstitut statt und wird Sie mindestens 12 Monate beanspruchen, wobei sie die Kurse neben dem Beruf laufen lassen können und einiges auch im Selbststudium erlernen, da die Präsenzzeit für diese Schulungen begrenzt ist. Im Vordergrund stehen Grundlagen der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, sowie Steuern, Recht und Rechnungswesen. Der Marketinganteil wird neben Grundkenntnissen speziell auf die Fitnessbranche ausgelegt. Zusätzlich werden Sie im Service- und Personalmanagement geschult. Dieser Baustein nennt sich dann bei kompletter Absolvierung „Manager für Fitness- und Freizeitanlagen“. Anschließend stellen Sie sich nach der Prüfungsvorbereitungsphase bei der Industrie- und Handelskammer vor und leisten Ihre Abschlussprüfung ab, die rein rechtlich gesehen zweigeteilt ist – in handlungsspezifischen und übergreifenden Teil. Beide müssen natürlich für sich bestanden werden.

Finanzierung
Der Fitnessfachwirt ist, wie beschrieben, eine Weiterbildung und somit kommen bestimmte Schulungskosten auf Sie zu, die je nach Akademie zwischen 3000 Euro und 5000 Euro liegen können. Zusätzlich kostet die Prüfung insgesamt ca. 400 Euro. Wem kein so genanntes Meister-Bafög zusteht, der sollte sich vom Ausbilder einen Zahlungsbeleg aushändigen lassen, da nach neuer Gesetzgebung für diese Schulung jährlich 4000 Euro von den Steuern abgesetzt werden können.

Tipps für das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung zum Fitnessfachwirt.

Hier finden Sie eine Liste von weiteren beliebten Ausbildungsberufen.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!

Tim
24. September

Hallo, ich lebe und arbeite in Dresden und möchte ein Fernstudium zum Fitnessfachwirt beginnen. Dies sollte jedoch betreffs der Kurse und Prüfungen in unmittelbarer Nähe sein. Bitte teilen Sie mir mit wo dies in meinem Falle wäre.

lieben Gruß

Gabriele
29. März

Hallo,

ich möchte den Fitnessfachwirt per Fernstudium beginnen. Ich arbeite in Stuttgart. Wo ist da die nächste Mögkichkeit?

Mit freundlichen Grüssen
Gabriele


Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 8 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: