Bevor Sie den Artikel lesen, möchten wir Sie auf folgende Artikel hinweisen:

Ausbildung zum/r Ergotherapeut/in

ergotherapieAnderen helfen im Alltag zu bestehen – Ergotherapie. Ergotherapeuten helfen (meist erkrankten) Menschen im Alltag besser zurecht zu kommen. Egal ob bei Kindern, Kranken oder älteren Menschen – Ergotherapie ist ein anerkanntes Heilmittel, das auch vom Arzt verschrieben werden kann.

Doch wie wird man Ergotherapeut und was macht man da genau? Ist das nicht genau dasselbe wie Physiotherapie? Lesen Sie hier mehr darüber, wer Ergotherapeut werden kann und was Ergotherapeuten im täglichen Arbeitsalltag machen.

Unser Tipp: Liste von Ausbildungsberufen

Berufsbild Ergotherapeut

Ergotherapie gilt als medizinisches Heilmittel. Ergotherapeuten unterstützen Menschen, die in ihren kognitiven, motorischen und neuropsychologischen Fähigkeiten eingeschränkt sind. Die Patienten haben Probleme bei alltäglichen Handlungen und genau dabei helfen ihnen die Ergotherapeuten.

Sie versuchen mit Hilfe von modernen Therapieverfahren und ergotherapeutischen Hilfsmitteln diese Einschränkungen im Alltag zu bewältigen und den Menschen so gut es geht ihre Selbstständigkeit im häuslichen und z.B. schulischen oder beruflichen Bereich wieder zurück zu geben.

Sie kümmern sich auch darum, dass Wohnräume auf die neue Situation (z.B. Leben im Rollstuhl) entsprechend angepasst werden und dass Menschen lernen mit speziellen Hilfsmitteln (z.B. bestimmtes Besteck) umzugehen.

Ergotherapie beinhaltet z.B.

  • Training der motorischen Fähigkeiten im Alltag,
  • Training von Selbstständigkeit im Alltag,
  • funktionelle Übungen,
  • Prothesentraining
  • Übungen um die Gehirnleistung (Gedächtnisleistung) wieder zu verbessern.

Voraussetzungen und Ablauf der Ausbildung

Um eine Ausbildung als Ergotherapeut/in beginnen zu können, benötigt man einen Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss. Auch ein Hauptschulabschluss mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung ist eine gute Voraussetzung für einen Ausbildungsplatz als Ergotherapeut.

Bei der Ausbildung zum Ergotherapeuten handelt es sich um eine bundesweit einheitlich geregelte Ausbildung an Berufsfachschulen oder privaten Schulen. Eine Schulgebühr ist in den meisten Fällen durchaus üblich. Eine Ausbildung an Fachhochschulen (Abschluss: Diplom oder Bachelor) ist seit neuestem ebenfalls möglich.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre und schließt mit einem Examen ab. In dieser Zeit findet sowohl theoretischer als auch praktischer Unterricht statt. Während der Ausbildung werden Praktika in ergotherapeutischen Abteilungen oder entsprechenden Praxen abgeleistet.

Hier ein kleiner Auszug der Fächer, die in der Ausbildungszeit theoretisch und praktisch unterrichtet werden:

  • Grundlagen der Ergotherapie (beinhaltet z.B. Fachsprache und Staatskunde),
  • medizinische Grundlagen (Hygiene),
  • Arzneimittellehre,
  • Ausbildung in erster Hilfe,
  • Psychologie und Pädagogik,
  • ergotherapeutische Mittel (Schienen, Hilfsmittel)
  • ergotherapeutische Verfahren.

Die Ausbildung schließt mit einer theoretischen und praktischen Prüfung ab. Als persönliche Voraussetzungen sollte man auch einiges mitbringen. So sollte man ein gewisses Interesse an handwerklichen Arbeiten haben, da viel in z.B. künstlerischen Werkstätten gearbeitet wird und auch Hilfsmittel selbst hergestellt werden.

Zusätzlich sind ein gewisses Interesse an medizinischen Sachinhalten und pädagogische und psychologische Fähigkeiten von großem Vorteil. Man sollte keine Berührungsängste haben und Freude am Arbeiten mit anderen Menschen haben.

Wo kann ich arbeiten?

Ergotherapeuten arbeiten in allgemeinen Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, in speziellen Praxen, in Altenheimen und in Wohnheimen für Behinderte. Dort arbeiten sie sowohl in Werkstätten (Kunst- und Gestaltungstherapie) als auch im Krankenzimmer selbst (Gedächtnistraining, Prothesentraining).

Auch Aktivitäten im Freien oder in der eigenen Wohnung sind nicht selten (Anpassung an die neuen Lebenssituationen, Erlernen von neuen Bewegungsabläufen, wie Einsteigen in die Badewanne, Zurechtkommen mit dem Rollstuhl). Teilweise kann man auch Anstellungen in der Psychiatrie bekommen.

Tipps für das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung zum Ergotherapeuten.

Hier finden Sie eine Liste von weiteren beliebten Ausbildungsberufen.

Abonnieren Sie unsere Bewerbungstipps kostenlos per E-mail:

Zugestellt von FeedBurner
Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!

Liza
1. Juli

Guten Abend,

ich suche schon seit längeren einen Ausbildunsplatz.
Doch leider habe ich noch nicht so viel erfolg gehabt.
Besteht die Möglichkeit bei Ihnen eine Ausbildung zu absolvieren ?
Ich besuche derzeit die 10. Klasse des Sartre Gymnasiums .
Würde mich sehr über ihre Antwort freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Liza

marina
12. September

hallo wie gehts,
ich habe mal eine frage.brauch man ein fach in der schule wo man ganz gut drinne sein muss?

danke schon mal für die antwort

Jaaaassy
10. Mai

Huhu ;)
Ab welchem alter kann man eine Ausbildung zur Ergotherapuetin machen ?

Lena
6. Juni

Hallo
wollte wissen ob es den Ausbildungsplatz als Ergotherapeutin auch mit Ausbildungsvergütung möglich ist?
Mit freundlichen Grüßen
Lena

Natascha
8. September

Guten Tag,
ich bin eine gelernte Krankenschwester, 47 Jahre alt. Bin schon seit über 20 Jahren aus dem Beruf raus (habe vier Kinder). Möchte jetzt sehr gerne eine Ausbildung als Ergotherapeutin erlernen.Meine Frage ist ob das Alter eine Rolle spielt und ob es in meinem Umkreis Ausbildungsstellen gibt. Ich wohne bei Marburg.
Würde mich sehr über Ihre Antwort freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Natascha


Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 6 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Sie können unseren kostenlosen Newsletter per E-mail:

Zugestellt von FeedBurner
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: