Was haben Sie gemacht, während Sie arbeitslos waren?

Wenn in Ihrem Lebenslauf ein Zeitabschnitt vorkommt, in dem Sie arbeitslos waren, müssen Sie damit rechnen, dass der Personaler Sie während des Gespräches jederzeit fragen kann, welchen Tätigkeiten Sie während dieser Zeit als Arbeitsloser nachgegangen sind.

Lesetipp: 10 Fragen und Antworten im Bewerbungsgespräch

Was möchte der Personaler nicht wissen?

Der Personaler interessiert sich in erster Linie dafür, was Sie beruflich gemacht haben, bzw. was Sie gemacht haben um sich für den Beruf weiter zu qualifizieren. Dazu gehört, dass Sie auch Zeiten, in denen Sie arbeitslos waren, produktiv, z.B. für Weiterbildung genutzt haben.

Eher uninteressant sind für den Personaler Beschäftigungen, welche nicht jobrelevant sind, wo Sie Ihren Urlaub verbracht haben oder wie oft Sie Ihren Kindern bei den Hausaufgaben geholfen haben (was wichtig ist, aber meist nicht jobrelevant).

Was möchte der Personaler wissen?

In der folgenden Liste finden Sie Aktivitäten, welche thematisch zur ausgeschriebenen Stelle passen oder persönliche Fähigkeiten beschreiben, welche für Ihren Job relevant sein könnten:

  1. Weiterbildung in einer Bildungseinrichtung: Hierzu zählen z.B. Universitäten, Fachhochschulen, Volkshochschulen oder Abendkurse die Sie belegt, oder ein Fernstudium welches Sie absolviert haben.
  2. Weiterbildung im Selbststudium: Auch im Selbststudium kann man sich weiterbilden. Führen Sie an, welche Fachliteratur Sie intensiv gelesen bzw. studiert und was Sie Neues hinzugelernt haben.
  3. Auslandsaufenthalte: Sehr gern gesehen sind Auslandsaufenthalte, bei denen die Bewerber ihre Sprachkenntnisse oder Fähigkeiten der interkulturellen Kommunikation steigern konnten.
  4. Fremdsprachen lernen: Sie können die Zeit als Arbeitsloser nutzen, um eine weitere Fremdsprache zu lernen oder um Ihre Sprachkenntnisse zu perfektionieren.
  5. Kurzjobs: Einige der Kurztätigkeiten, welche für den aktuellen Job von Interesse sein könnten, sollten, verbunden mit der dort gewonnen Berufserfahrung, dem Personaler genauer beschrieben werden.
  6. Praktika: Wenn Sie in der Zwischenzeit ein bezahltes oder unbezahltes Praktikum absolviert haben, sollten Sie nicht zögern, dies zu berichten.
  7. Hinzulernen nützlicher Fähigkeiten: Es gibt eine Vielzahl von Fähigkeiten, die sich im Berufsleben als nützlich oder zeitsparend erweisen. Hierzu zählen z.B.: 10-Finger-Schreiben, Erlernen von Tastenkürzeln für Office-Programme, Erstellen von Präsentationen, Verbesserung der Rhetorik oder des schriftlichen Ausdrucks.
  8. Häusliche Pflege / Kindererziehung: Die Pflege von Familienmitglieder ist eine anstrengende und viel Zeit in Anspruch nehmende Tätigkeit, Sie können dadurch verdeutlichen wie ausdauernd und belastbar Sie sind.
  9. Sport , Vereinsarbeit bzw. soziales Engagement: Auch unbezahlte Tätigkeiten sind Berufserfahrung, welche im Vorstellungsgespräch mit eingebracht werden sollte. Viele Unternehmen legen Wert auf soziales Engagement und den Ruf sowohl des Unternehmens als auch der in ihm tätigen Mitarbeiter.
  10. Hobbies: Zwar sollten Sie nicht ausschliesslich Ihren Freizeitaktivitäten nachgegangen sein, unter Umständen könnten diese jedoch auch für den Job relevant sein und benannt werden.

Der Personaler möchte wissen, wie Sie mit der Herausforderung der Arbeitslosigkeit umgegangen sind, wie Sie sich weiter motiviert haben, welchen Weg Sie gegangen sind und was aus Ihren beruflichen Zielen geworden ist, bzw. wie Sie diese vorangebracht oder überdacht haben.

Fazit zu Tätigkeiten während der Arbeitslosigkeit

Nehmen Sie den Zettel hervor, auf dem die Anforderungen für die ausgeschriebene Stelle stehen. Sie müssen diesen Anforderungen auf jeden Fall gerecht werden.

Dazu können Sie während des Vorstellungsgespräches von Ihrer Ausbildung, Ihrer bisherige Berufserfahrung und Ihren Aktivitäten als Arbeitsloser berichten.

Überlegen Sie sich, welche von den verschiedenen Tätigkeiten, denen Sie während Ihrer Arbeitslosigkeit nachgegangen sind, für den Personaler bzw. den zukünftigen Job interessant sind und durch welche Sie einen guten Eindruck hinterlassen.

Lesen Sie hier weitere Fragen und Antworten.

Lesen Sie hier weitere Tipps für das Vorstellungsgespräch.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!


Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 8 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: