Bevor Sie den Artikel lesen, möchten wir Sie auf folgende Artikel hinweisen:

Berufliche Ziele: Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Diese Frage gehört nicht zu den beliebtesten Fragen in Zeiten, in denen Bewerber häufig Veränderungen und auch Jobwechsel durchmachen müssen. Trotzdem wird sie oft im Bewerbungsgespräch gestellt und es folgen hier einige Tipps, was Sie beim Antworten beachtet sollten.

Weitere Fragen und Antworten finden Sie unter “100 Fragen im Bewerbungsgespräch“.

Worauf kommt es an?

  • Sie kennen das Berufsfeld und die verschiedenen Karrieremöglichkeiten.
  • Sie kennen die Firma, deren Abteilungen und Themenfelder.
  • Sie kennen die Vision / Philosophie der Firma.
  • Sie nennen berufliche Ziele (Posten oder Tätigkeitsbereiche).
  • Kein Widerspruch zwischen Ihrem Ziel und Ihrem Lebenslauf.
  • Kein Widerspruch zwischen Ihrem Ziel und den Stellenanforderungen.
  • Kein Widerspruch zwischen Firmenvision und eigene Zielen.
  • Sagen Sie nicht, dass Sie dann in einer anderen Firma arbeiten wollen.

Was für ein Bewerbertyp sind Sie?

Generell sind unter den Bewerbern zwei große Gruppen zu finden:

  1. Karrieristen: Bewerber, welche gerne auf der Karriereleiter weiter nach oben steigen möchten (d.h. mehr Verantwortung / neue Arbeitsbereiche).
  2. Spezialisten: Bewerber, die sich in ihrem Fachbereich weiterentwickeln, spezialisieren und perfektionieren wollen.

Für Karrieristen ist es wichtig, sich nicht auf eine bestimmte Stelle festzulegen und nicht zu hohe Ziele zu setzen, es wäre verdächtig, wenn Sie in den letzten 10 Jahren wenig “Aufstieg” vorzuweisen haben und nun in 5 Jahren alles nachholen wollen.

Für Spezialisten ist es wichtig darzulegen, dass man sich weiterentwickeln will und in seinem Fachbereich über weiteres nutzbares Wissen und Kompetenzen verfügen möchte.

Für “Ich will einfach nur arbeiten” – Bewerber: Jeder Bewerber möchte einen Job und diesen auch länger behalten. Sie sollten sich mit der Frage auseinandersetzten, ob Sie sich eher mit dem Mitarbeiterbild Karrierist oder Spezialist identifizieren und aufzeigen, dass von Ihnen berufstechnisch keine Stagnation zu erwarten ist und es sich für die Firma langfristig lohnt Sie einzuarbeiten.

Was kann ich antworten?

Eine ideale Antwort kann hier nicht dargeboten werden, diese variiert je nach Firma / Branche und Ihrer eigenen Zielsetzung. Häufig genannte Antworten beinhalten:

Sie sollten erklären, was Sie mit dem jeweiligen Argument meinen – und so der Rückfrage seitens des Personalers vorbeugen.

Ihre “5-Jahres-Planung” sollte die logische Weiterführung Ihrer bisherigen beruflichen Entwicklung sein. (siehe: Was haben Sie bisher gemacht?)

Worauf sollte man achten?

Auszubildene: Beachten Sie bei Ihrer Antwort, dass die Ausbildung meist schon 3 Jahre dauert und die Firma im Idealfall für den Eigenbedarf ausbildet.

Nicht überrascht reagieren: Firmen gehen davon aus, dass Bewerber Ziele in Ihrem Leben haben und diese in einem Gespräch auch benennen können.

Bleiben Sie realistisch: Antworten wie “Chef” / “Auf ihrem Stuhl” sind oft unangebracht – überlegen Sie vielmehr welches Ziel in 5 Jahren realistisch ist.

  • Rückblick: Schauen Sie im Vergleich zurück – Wie viele Sprünge auf der Karriereleiter haben Sie in den letzten 5 Jahren gemacht?

Behalten Sie Privates für sich: Es handelt sich um ein Frage, welche Ihre beruflichen Ziele und Planungen betrifft. Behalten Sie Details zu Ihrem Privatleben (Kinderplanung, Hausplanung etc.) besser für sich – es wirkt professioneller.

  • Kinderplanung - Kann ein Ablehnungsgrund sein, Sie sind jedoch nicht verpflichtet die Firma über Ihren Kinderwunsch zu informieren.
  • Hausplanung - Je nach Firma und Branche kann Ihnen dadurch das Attribut – unflexibel, da ortsgebunden – gegeben werden

Formulierungen: Sätze, welche mit – Vielleicht, Eventuell, Ich könnte, Ich würde, Schön wäre – beginnen, klingen nicht sehr selbstbewusst und überzeugend.

Seien Sie auf Nachfragen gefasst: Sollte Ihre Antwort nicht überzeugend klingen, kann jederzeit die beliebte Frage kommen “Was meinen Sie eigentlich damit?”

Lesen Sie nun die 33. Frage: Wie stellen Sie sich Ihren idealen Arbeitsplatz vor?

10 Fragen und Antworten im Vorstellungsgespräch.
Hier finden Sie über 100 Tipps für das Vorstellungsgespräch.

Abonnieren Sie unsere Bewerbungstipps kostenlos per E-mail:

Zugestellt von FeedBurner
Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!

Marie
29. November

Wo sehen sie sich in 5 Jahre?

-Auf ihrem Stuhl!


sgd_allg neu 2013-01

Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 6 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Sie können unseren kostenlosen Newsletter per E-mail:

Zugestellt von FeedBurner
Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: