Tipps: Schwächen im Lebenslauf aufdecken

So vermeiden sie unangenehme Fragen im Vorstellungsgespräch

Wer es trotz Schwächen im Lebenslauf bis zum Bewerbungsgespräch schafft, steht bereits vor dem Eintreffen als Wackelkandidat fest. Dies kann damit zusammenhängen, dass sich nur wenige geeignete Bewerber auf die Stelle beworben haben und man selbst aufgrund einiger Pluspunkte noch auf die Liste gerutscht ist. Wer sich seiner Schwächen nicht bewusst ist, kann im Gespräch unter Umständen schnell ins Schwitzen kommen.

Bildung-news.com verrät ihnen wie sie drei potenzielle Schwachpunkte im Lebenslauf aufspüren, in Zukunft vermeiden, damit sie auch ohne Bewerberknappheit bei anderen Jobangeboten zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden.

#1 Der Klassiker – Lücken im Lebenslauf

Das Leben verläuft nicht immer linear. Diese Tatsache sollte sich jedoch nicht unbedingt im Lebenslauf widerspiegeln. Falls Lücken jedoch nicht mit Tätigkeiten wie „Studium“ oder „Beruf“ zu füllen sind, sollten sie über Alternativen nachdenken. Jemand der bereits 10 Jahre am Stück als gestresster Berater gearbeitet hat, darf auch mal ein Jahr Urlaub am Stück machen. Ein Absolvent hingegen hat in so einem Falle schlechte Karten. Füllen sie die Lücke, indem sie zeigen, dass alles daran gesetzt wurde, einen schnellen Berufseinstieg zu schaffen oder in der Zwischenzeit zumindest Weiterbildungsangebote wahrgenommen wurden.

Statt Lücken können auch Zeiträume ins Auge fallen, die länger sind als sie sollten. Haben sie bereits eine Ehrenrunde gedreht? Seien sie auf die Frage vorbereitet und legen sie sich eine Antwort zurecht. In der Schule sitzengeblieben zu sein ist keine Schande. Viel wichtiger ist die Tendenz, die man in seinem Lebenslauf aufzeigt. Haben sie seitdem an sich gearbeitet und waren bemüht sich zu verbessern? Dies sollte entweder aus ihrer Bewerbung oder bei ihrer Antwort auf die Fragen nach dem wiederholten Schuljahr deutlich herauskommen.

#2 Spasspraktikum in der Surfschule oder im Tenniscamp

Prinzipiell haben sie es richtig verstanden, dass Unternehmen es gut finden, dass Bewerber sich durch praktische Erfahrungen bereits bewährt haben. Wer jedoch Praktika dieser Art in seinen Lebenslauf schreibt, vergisst, dass es auch wichtig ist, welchen Inhalt die Tätigkeiten hatten.

Praktika, die eher den Eindruck vermitteln, dass sie einen bezahlten Urlaub absolviert haben, können getrost aus der Bewerbung gestrichen werden. Ausnahme ist die Bewerbung als Animateur beim Robinson Club oder Aldiana. Dann können sie sich sogar genau mit diesen Tätigkeiten als besonders „qualifiziert“ präsentieren.

#3 Hobbies: Reiten, Schwimmen, Lesen

Ihre Hobbies sind „Reiten“, „Schwimmen“ und „Lesen“? Das nimmt ihnen heute keiner mehr ab. Wer solche Angaben macht, muss davon ausgehen, dass man ihm nicht glaubt, dass er überhaupt irgendwelchen Freizeitbeschäftigungen nachgeht. Um nicht als Langweiler abgestempelt zu werden, sollte man auch den Hobbies die erforderliche Ernsthaftigkeit und Sorgfalt widmen. Denn gerade ihre Freizeitaktivitäten sagen eine Menge über sie aus.

Laut Stellenausschreibung sucht das Unternehmen einen Teamplayer? Einem Fussballspieler wird Mannschaftsgeist und Teamarbeit eher zugetraut als dem einsamen Jogger oder Tennisspieler. Der Job erfordert Kreativität? Dann sollte der Bewerber idealerweise gerne der Malerei oder der Fotografie sowie anderen kreativen Hobbies nachgehen.

Sollten sie wirklich keine entsprechenden Freizeitbeschäftigungen nachgehen, so seien sie in Zukunft Neuem gegenüber aufgeschlossen. Dies sollte ihnen nicht nur bei der Jobsuche behilflich sein.

Fazit: Schwächen im Lebenslauf sind per se noch kein Ausschlusskriterium für die Vorladung zum Gespräch. Um einen guten Eindruck bei der Bewerbung zu hinterlassen sollte man nicht nur einen professionellen Lebenslauf verfassen können. Wichtiger ist auf Fragen und Antworten im Vorstellungsgespräch vorbereitet zu sein und wissen was man bei der Bewerbung nicht tun sollte. Wer seine Schwächen kennt wird nicht so schnell von möglichen Fragestellungen überrascht.

Lesen Sie hier unsere wichtigsten Tipps zur Bewerbung.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!

Dirk Mertens
25. Juli

Ich möchte nur darauf hinweisen, dass sich Hobbies, die Extremsportarten sind und ein hohes Verletzungsrisiko beinhalten (z.B. Freeclimbing), besser nicht erwähnt werden. Der Arbeitgeber rechnet sonst mit häufigen Ausfällen durch Verletzung.
MfG Dirk Mertens

Carlos
25. Juli

Danke für den guten Hinweis. Dem würde ich ohne Einschränkungen zustimmen. Die Kunst liegt darin, zwischen Langweiler und Extremsportler ein ausgeglichenes Profil zu vermitteln.
Carlos
bildung-news.com

Muchacho
6. Juni

Boxen oder andere „brutale“ Sportarten sind in Bürojobs auch nicht gern gesehen.
Mit einem blauen Auge einen Kunden bedienen: Nein!

Hannah
26. Februar

Wer wirklich aus dem Hobby „Joggen“ Rückschlüsse auf die Persönlichkeit ziehen will, sollte gleich ein Horoskop erstellen.
Oder von der Schädelform auf die Persönlichkeit schließen.

witch23
15. August

Es ist leider so das ein buch nach dem einband beurteilt wird und weniger nach dem inhalt. Laut der aussage oben bin ich mit meinem Hobby, lesen ja eher unglaubwürdig ^_~ .
Wobei meine anderen Hobbys wie Rollenspielen (wem Pen&Paper was sagt), dem versuch Geschichten zu schreiben und Gedichte zu verfassen, neben dem lesen von allerlei Büchern vieler genres und auch Comics& Mangas auch nicht gerade von Vorteil, ausser ich will gerade in einem Rollenspielladen einen Job bekommen.

Nunja wir müssen uns im günstigsten Fall nicht zu stark verstellen, um nicht den falschen eindruck zu erwecken. Deswegen Hasse ich Bewerbungen, weil das nie ich bin die sich damit vorstellt. Aber da werde ich wohl ewig suchen können, wenn ich mich so bewerben würde wie ich wollte. ^_^

topi
2. August

Ich habe als Ferialarbeit 5 Sommer lang auf diversen Baustellen unter anderem in sehr großen Metropolen wie Wien oder München gearbeitet.(nur des Geldes wegen) Sollte ich das in meine Bewerbung schreiben, wenn ich mich für einen großen Konzern im Bereich Marketing bewerben will ?


Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 8 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: