Bevor Sie den Artikel lesen, möchten wir Sie auf folgende Artikel hinweisen:

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?

Mit Hilfe der Frage nach Ihrer Motivation und den Beweggründen für die Wahl dieses Berufes (oder dieser Ausbildung) hofft das Unternehmen herauszufinden, wie Sie Entscheidungen treffen (spontan oder überlegt), wie Sie planen (kurz- / langfristig) und welche Arbeitsleistung von Ihnen in Zukunft zu erwarten ist.

Die Liste häufiger Fragen bietet weitere Antworten auf Bewerbungsfragen.

Was möchte der Personaler erfahren?

  • Hatten Sie schon frühzeitig Interesse für diesen Beruf? (Erstwunsch)
  • War Ihre Berufswahl eine Vernunftwahl  / Familientradition?
  • Haben Sie diesen Beruf aus Mangel an Alternativen gewählt?
  • Kennen Sie Vor- und Nachteile dieses Jobs?
  • Was motiviert Sie? (Gehalt, Jobsicherheit, Zukunftsaussichten)
  • Nennen Sie rationale oder emotionale Gründe?

Welche Beweggründe nennen Bewerber häufig?

Klares Berufsfeld: Viele Bewerber entscheiden sich für Berufe bei denen Sie glauben, das hinterher genau feststeht was man arbeitet – ein “Tätigkeitsfeld suchen” entfällt.

Der Schein kann trügen – viele Physiker kommen z.B. in anderen Berufen unter

Familientradition: Sollten Ihre Eltern (familäres Umfeld) Grund für Ihre Berufswahl sein, so machen Sie deutlich das es auch Ihr Wunsch “geworden” ist.

Weil es mir Spass macht: Der Spassfaktor ist kein durchschlagendes Argument. Interesse bleibt langfristig, Spass ist immer nur eine Momentaufnahme.

Auch bei Tätigkeiten “ohne Spass” erwartet man von Ihnen vollen Einsatz

Gute Bezahlung: Besser ist, Sie arbeiten 2-3 der wichtigsten Gründe heraus, denn eine Fixierung auf das Gehalt als “wichtiger Grund” wird oft negativ bewertet.

Wie sollte man bei der Begründung vorgehen?

Im Idealfall, haben Sie Ihren Lebenslauf bereits so strukturiert, das er verdeutlicht, warum Sie sich für diesen und nicht für einen anderen Job entschieden haben.

Sie müssen aufzeigen, dass

  • Sie frühzeitig Interesse für diesen Beruf hatten
  • Sie lange überlegt haben und es keine schnelle Bauchentscheidung war
  • Ihre Fähigkeiten in diesem Beruf gefragt sind

Berufsanfänger müssen bei dieser Frage noch viel deutlicher unterstreichen dass Sie keine “Ausprobierer” sind und den Job langfristig ausüben wollen.

Mehrjährige Berufserfahrung: Verdeutlichen Sie anhand von Beispielen aus dem Berufsleben, dass Ihre Berufswahl richtig war – und Sie wieder so entscheiden würden.

Weitere Gründe können z.B. sein:

Begabung (Mathematik, Sport),  Praktika,  Kreativität, langjährige Hobbies etc.

Der Personaler wird in jedem Fall Ihre Argumente mit seinen Erfahrungen aus der Berufsrealität vergleichen – und bewerten wie gut Sie sich auskennen.

Durch Zufall in diesem Beruf / Ich will was Neues ausprobieren

Zufall: Auch der Zufall kann Sie zu diesem Beruf geführt haben. Dies können Sie als ehrliches Argument anführen, müssen aber deutlich erklären warum Sie

  1. bei diesem Beruf geblieben sind / Gefallen daran gefunden haben
  2. auch weiterhin in diesem Beruf tätig sein wollen
  3. welche Erfolge Sie in diesem Beruf schon erzielt haben

Ausprobieren: Ein sehr schlechtes Argument – wenn noch nicht eimal Sie selbst wissen warum und wie lange Sie noch in diesem Beruf arbeiten wollen, warum soll ein Unternehmen dann Geld und Zeit in Sie investieren.

Fazit zur Berufswahl

Die von Ihnen im Vorstellungsgespräch angeführten Beispiele, müssen sich wie ein Faden durch Ihr Leben ziehen – das zeugt von Kontinuität und Zuverlässigkeit.

Lesen Sie auch die Zusammenfassung zu 10 Fragen aus dem Bewerbungsgespräch.

Hier finden Sie weitere Tipps für das Vorstellungsgespräch.

Abonnieren Sie unsere Bewerbungstipps kostenlos per E-mail:

Zugestellt von FeedBurner
Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!

Apollonea
23. Mai

Ich bin seit über 8 Jahren Soldatin und habe mich jetzt im öffentlichen Dienst beworben. Was sage ich, wenn ich gefragt werde, warum ich mich beworben habe?? Denn ich kann schlecht sagen, dass ich in den öff. Dienst will, weil er für mich ein sicherer Arbeitsplatz ist und ich keine Angst haben muss, wie es im Alter mit meiner Rente aussieht.


Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 6 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Sie können unseren kostenlosen Newsletter per E-mail:

Zugestellt von FeedBurner
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: