Warum waren Sie so lange arbeitslos?

Wenn Sie längere Zeit arbeitlos waren, müssen Sie mit dieser Frage rechnen. In der heutigen Berufswelt gehören Phasen der Arbeitslosigkeit zu vielen Lebensläufen. Vermeiden Sie Schuldzuweisungen und setzen Sie den Akzent auf Ihr Engagement und Ihre Eigeninitivative.

Lesen Sie auch die Antworten auf diese 10 Bewerbungsfragen.

Wie ist diese Frage gemeint?

Die Frage klingt wie eine Schuldzuweisung, von denen Arbeitslose schon sehr viele ertragen mussten. Ob der Personaler nun vermutet dass Sie „zu lange“ arbeitslos waren oder Sie nur unter Druck setzen will, Sie sollten diese Frage so verstehen:

Schildern Sie ihre Tätigkeiten während der Arbeitslosigkeit genauso sachlich wie Ihre Berufserfahrung in anderen Firmen, denn Sie waren nicht ohne Arbeit (arbeitslos), sondern ohne Gehalt bzw. Festanstellung.

Was Sie nicht antworten sollten

Ich habe mehr als 100 Bewerbungen geschrieben: Der Personaler hat Sie einge- laden, weil ihm Ihre Bewerbung zugesagt hat, alle anderen 99 sind nebensächlich.

Ich habe auf die richtige Stelle gewartet: Dies klingt viel zu passiv, als ob Sie über keine Eigeninitative verfügen und nur warten „das wer anderes“ Sie erlöst.

Die Wirtschaftslage war zu schlecht: Diese allgemeingehaltene Antwort sagt nichts über Sie aus, der Personaler kennt die Wirtschaftslage auch.

Phase der beruflichen Neuorientierung: Eine Neuorientierung sollte immer im Lebenslauf ersichtlich sein, damit nicht der Eindruck entsteht wechselhaft zu sein.

Was haben Sie in der Zeit in der Sie arbeitlos waren getan?

  1. Fortbildung: Im Idealfall haben Sie sich in ihrem Berufsfeld weitergebildet um, gerade in Phasen längerer Arbeitslosigkeit, am Ball zu bleiben
  2. Fremdsprachen: Das Verbessern oder Erlernen von Fremdsprachen wird positiv angerechnet, für die meisten Berufe fällt die 1.Wahl auf Englisch
  3. Ehrenamtliche Tätigkeiten: In welchen Vereinen, Institutionen, Kirchengemeinden oder Sportgruppen sind Sie aktiv geworden?
  4. Nebenjobs / Praktikum : Auch ein Nebenjob bedeutet Berufserfahrung, welche Sie im Vorstellungsgespräch einbringen können.

Fazit zur Frage nach der Arbeitslosigkeit

Sie müssen aufzeigen, dass Sie auch während der Arbeitslosigkeit, immer Herr (oder Frau) Ihres Handelns waren, d.h. über Eigeninitative und Engagement verfügen. Firmen schätzen motivierte und aktive Mitarbeiter.

Lesen Sie nun eine weitere der 100 häufigen Bewerbungsfragen.

Hier finden Sie über 100 Tipps für das Vorstellungsgespräch.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!


Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 8 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: