Abendschule: Welche Schulformen gibt es?

[zur Fernstudium Übersicht]

AbendschuleDie andauernde Debatte um die PISA-Studie scheint Früchte zu tragen – Immer mehr Menschen entscheiden sich, einen Abschluss in der Abendschule nachzuholen (siehe: www.abendschulen.info)

Im so genannten zweiten Bildungsweg können insbesondere Erwachsene Abschlüsse, wie z.B. das Abitur, den Realschul- und Hauptschulabschluss, nachholen.

Neben Fernlehrgängen gewinnen Abenschulen immer mehr an Attraktivität. Eine Abendschule bezeichnet eine Bildungseinrichtung, die den Fokus auf die Ausbildung sowie Fort- und Weiterbildung von Erwachsenen legt.

Der Unterricht erfolgt primär in den Abendstunden oder auch am Wochenende. Am Markt haben sich verschiedene Typen von Abendschulen etabliert. Diese werden in dem vorliegenden Artikel kurz beschrieben, um bei der Entscheidung zur Wahl des richtigen Schultyps eine Unterstützung zu liefern.

Abendgymnasium

Das Abendgymnasium bietet Erwachsenen mit mehrjähriger beruflicher Tätigkeit die Möglichkeit, die allgemeine Hochschulreife zu erlangen. Unterrichtet werden unter anderem folgende Fächer: Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch, Latein, Literatur, Geschichte, Erdkunde, Soziologie, Physik, Biologie, Chemie und Informatik.

Meist ist der Besuch eines Abendgymnasiums mit dem Hauptschulabschluss möglich, wenn Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung und ein Mindestalter von 19 Jahren vorweisen können.

Die Ausbildungszeit bis zum Abitur dauert:

  • mit Hauptschulabschluss vier,
  • mit Fachoberschulreife drei Jahre.

Bis zur Fachhochschulreife dauert der Besuch:

  • mit Hauptschulabschluss drei Jahre,
  • mit Fachoberschulreife zwei Jahre.

Die drei letzten Semester werden bei Bedarf nach dem BAFöG gefördert. Denken Sie daran, dass sie i.d.R. 20 Wochenstunden unterricht einplanen müssen, aber wer ein gutes Ziel vor Augen hat, der lässt sich nicht abschrecken.

Abendrealschule

Bei einer Abendrealschule handelt es sich um eine Teilzeitschule, welche ca. 2 1/2 Jahre dauert. Eine solche Einrichtung bietet Berufstätigen ohne mittleren Bildungsabschluss die Chance, die Realschulabschluss nachzuholen. Die Schule kann berufsbegleitend besucht werden und lehrt unter anderem die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Physik, Chemie, Biologie und Geschichte.

  • Der Unterricht findet meist an mehreren Wochentagen am Abend statt.
  • Zum Ende der Ausbildung wird auch am Samstag unterrichtet.

An einzelnen Schulen besteht ferner die Möglichkeit, das erste Schuljahr abends und das zweite Schuljahr im Ganztagsunterricht zu besuchen, so dass bereits nach zwei Schuljahren die Abschlussprüfung abgelegt werden kann.

Abendhauptschule

Der Hauptschulabschluss kann im Abendlehrgang im Zuge des zweiten Bildungsweges erworben werden. Der Lehrgang dauert in der Regel eineinhalb Jahre, unter bestimmten Bedingungen kann der Abschluss schon nach einem Jahr erreicht werden. Die unterrichteten Fächer sind oft Deutsch, Englisch, Geschichte und Politik, Geographie, Mathematik, Physik, Chemie und Biologie.

  • Sowohl der Unterricht als auch die Abschlussprüfung sind kostenlos, je nach Einrichtung können aber gewisse Gebühren anfallen.
  • Der Unterricht findet an drei bzw. vier Abenden in der Woche statt.

Voraussetzung für die Aufnahme in einen Kurs ist:

  1. dass der Bewerber die zehnjährige allgemeine Schulpflicht erfüllt hat,
  2. noch keinen dem Hauptschulabschluss im jeweiligen Bundesland entsprechenden gleichwertigen Abschluss erworben hat.

Einige Einrichtungen fordern weitere Fähigkeiten, wie z.B. ausreichende Deutsch- oder Englischkenntnisse. Weiterhin muss ein Bewerber nachweisen, dass er / sie berufstätig ist.

Nachteilig ist, dass Leistungen nach dem BAföG nicht gewährt werden.

Kolleg

Das Kolleg kann als eine eine 3-jährige Vollzeitschule beschrieben werden. Es bietet Erwachsenen mit mehrjähriger beruflicher Tätigkeit die Möglichkeit, die allgemeine Hochschulreife zu erlangen. Im Kolleg wird nach dem Kurssystem der gymnasialen Oberstufe unterrichtet.

  • Der Kollegiat (Besucher eines Kollegs) darf während der gesamten Ausbildungszeit keine berufliche Tätigkeit ausüben.

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung wird die allgemeine Hochschulreife anerkannt. Am Ende des zweiten Halbjahres der ersten Jahrgangsstufe des Kurssystems wird mit dem Erreichen der erforderlichen schulischen Leistungen und mit dem Nachweis einer mindestens 2-jährigen abgeschlossenen Berufsausbildung die Fachhochschulreife verliehen.

Das am Kolleg erworbene Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife berechtigt zum uneingeschränkten Studium an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland.

Wer also noch kein Abitur hat und an einer Universität studieren möchte, für denjenigen ist das Kolleg eine Möglichkeit durch Vollzeitbesuch dieses nachzuholen.

Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 8 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: