So funktioniert ein einfaches Karteikarten Lernsystem

Vokabeln lernen mit Karteikarten

Dieser Artikel beschreibt eine einfache Methode wie man sich ein Karteikarten Lernsystem selber erstellt und effektiv zum Lernen nutzen kann. Es handelt sich um eine einfache aber häufig benutzte Methode, welche natürlich den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann.

Was Sie ausser Karteikarten benötigen

Als erstes müssen wir uns einen Lernkasten erstellen. Dazu benötigen wir einen Pappkarton (z.B. leere Büchsenkartons) mit mindestens 15 idealer Weise mit 31 Zentimetern Länge (ungefähr). Der Karton sollte mindestens so breit sein, das eine Karteikarte in voller Breite hinein passt (mind. 8-10 cm). Nun müssen Sie in diesem Lernkasten verschiedene Abteile/Fächer einrichten. Das erste ist 1 Zentimeter lang, das zweite 2 Zentimer, das dritte 4 Zentimeter, das vierte 8 Zentimer und wenn ihr Lernkasten lang genug ist ein fünftes Fach à 16 Zentimeter.

Schneiden Sie von einem anderen Karton soviel Material aus, dass Sie es auf die besagten Abstände kleben können. Idealerweise schneiden Sie Kartonstücken aus, die doppelt so breit sind wie ihr eigentlicher Lernkasten, damit Sie die Stücke problemlos an die Seitenflächen ihres Lernkastens kleben können.

Karteikarten

Karteikarten können Sie günstig im Schreibwaren laden kaufen. Als ideal haben sich Karteikarten in der Grösse 5 cm mal 7,5 cm erwiesen, welche meisst in 100ter Packen verkauft werden. Sollten Sie mehrere Sprachen lernen, verwenden Sie bitte für jede Sprache eine unterschiedliche Farbe.

Schreiben Sie sich auf jede Karteikarte einen Beispielsatz, auf einer Seite auf Deutsch, auf der anderen Seite in der Fremdsprache die Sie erlernen möchten. Beispielsätze kann man in der Fremdsprache im Internet, Büchern und Zeitungen finden und sich dann z.B. mit einem Wörterbuch und eigenen Verständnis in korrektes Deutsch übersetzen.

Sätze fügen Wörter in Sinnzusammenhänge ein, welche sich vom Gehirn einfacher merken / auswendig lernen lassen.

Wie funktioniert das Lernsystem?

Nehmen Sie immer 10 Karteikarten in die Hand und wiederholen Sie so lange bis Sie die 10 Sätze können. Kleine Karteikarten sind sehr praktisch, da Sie sie den ganzen Tag mit sich tragen können und so zum Beispiel in kurzen Pausen lernen können, z.b.

  • beim Warten auf den Bus
  • bei der S-bahn, Bus oder Zugfahrt
  • in der Kaffeepause / Raucherpause
  • beim Laufen durch die Stadt (ausser beim Überqueren der Strasse)
  • auf der Toilette
  • im Fahrstuhl
  • etc.

Anschliessend (oder bei der Ankunft zu Hause) packen Sie die gelernten Karteikarten in das erste, ein Zentimer lange Fach, ihres Lernkastens.

Üben mit dem Karteikarten – Lernkasten

Finden Sie einen Moment am Tag an dem Sie etwas Zeit für Ihren Lernkasten haben. So können Sie zum Beispiel jeden Morgen Ihren Lernkasten ansehen. Sollte das erste Lernfach voll sein, wiederholen Sie alle Karten die sich in diesem Lernfach befinden. Karten, d.h. Sätze die Sie immernoch wissen packen Sie in das 2. Fach (2 Zentimer lang), Sätze die Sie schon wieder vergessen haben, nehmen Sie wieder aus dem Lernkasten heraus.

Ist das 2. Fach voll, kontrollieren Sie ihr Wissen. Sätze die Sie immer noch können, packen Sie nun in das 3. Fach, Sätze die Sie nicht mehr wissen nehmen Sie wieder aus dem Lernkasten heraus und packen Sie auf den Stapel noch zu lernender Karteikarten.

Für jedes weitere Fach gehen Sie genauso vor.

Sollte das letzte Fach voll sein (was mehrere Tage bzw. Wochen dauern wird) und Sie den Satz erfolgreich gelernt haben so können Sie die Karteikarte nun komplett aus Ihrem Lernsystem entfernen, da Sie sich diese Vokabeln erfolgreich eingeprägt haben.

Tipp

Verwenden Sie einen Bleistift zur Beschriftung der Karteikarten, sobald Sie den Beispielsatz perfekt beherrschen können Sie den Satz wegradieren und die Karteikarte mit einem neuen Satz beschriften. Das schont nicht nur Ihren Geldbeutel (auch wenn Karteikarten nicht teuer sind) sondern auch die Umwelt.

Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen versichern, dass sich mit dieser Methode erfolgreich sehr viele Vokabeln lernen lassen und Sie schnell Fortschritte beim Verständnis einer Ihnen neuen Fremdsprache machen können. Alles was Sie brauchen ist Ausdauer, Motivation und Disziplin und suchen Sie sich unterhaltsame Beispielsätze (z.B. aus Witzen).

Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!

Andreas W.
4. August

Hi,
danke für den Beitrag. Also ich finde das Lernen nach dem Karteikartensystem äußert effektiv. Habe damit schon für viele Vokabeltests und Klausuren gelernt. Allerdings bevorzuge ich mittlerweile eine Variante, bei der der Computer die Lernabstände für mich organisiert und mit erinnert. Dazu nutzen ich das kostenlose System von .
Also wer nach Karteikarten lerne möchte und eh oft am Internet sitzt, dem empfehle ich diese Seite, das funktioniert echt gut.


Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 8 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: