Endlich Sprachen lernen – Zeit der Ausreden vorbei

Sprachen lernen kann jeder

Sie würden gerne eine neue Sprache lernen? Stress im Beruf oder im Studium haben sie bisher davon abgehalten Spanisch, Französisch, Italienisch oder eine andere Sprache zu lernen? Die Zeit der Ausreden ist vorbei. Wer ernsthaft daran interessiert ist sich Fremdsprachkenntnisse anzueignen, der findet einen Weg.
Diese Artikel sollten Sie auch lesen:

Bildung-news.com hat die vielfältigen Möglichkeiten zusammengestellt, wie man sein Englisch oder Spanisch wieder auf Vordermann bringen kann oder von Null auf erlernt.

Die klassische Variante – der Sprachkurs

An Anbietern für Sprachkurse mangelt es nicht. Die Masse an Anbietern stellt viele Interessierte vor die Qual der Wahl. Wer tagsüber aufgrund seines Jobs, Kindern oder Studium keine Zeit findet entsprechende Kurse zu belegen, dem werden interessante Alternativen geboten.

Sprachkurse können auch per Fernstudium belegt werden.

Wer lieber in der Gruppe lernt, der kann auch in Abendschulen oder Volkshochschulen Sprachen lernen. Diese finden in den Abendstunden statt und können daher nach dem Job wahrgenommen werden. Berufstätige sollten sich bei ihrem Arbeitgeber informieren, ob Weiterbildungsangebote für Sprachen bestehen. Dadurch könnten sie unter Umständen eine kostenlose Sprachfortbildung geniessen. Studenten profitieren von einem reichhaltigen Angebot.

Universitäten, an denen Sprachen wie Russisch, Spanisch, Englisch etc. studiert werden können, bieten Interessierten eine kostenlose Möglichkeit Kurse zu belegen. Man sollte sich vorab beim Dozenten informieren, um abzuklären welches Voraussetzungen man benötigt um an den Sprachvorlesungen teilzunehmen.

Im Ausland eine Sprache lernen – Auslandsstudium oder Sprachreise

Diese Variante ist nach der Erfahrung der Redaktion, die beste Möglichkeit eine Sprache zu lernen. Im Ausland hat man nur wenig Möglichkeiten die Sprache nicht zu üben. Man wird im Alltag immer wieder mit Situationen konfrontiert, bei denen man mit anderen Menschen in der Fremdsprache kommunizieren muss.

Eine abgeschwächte Variante ist die Sprachreise. Der Aufenthaltszeitraum ist auf zwei bis sechs Wochen begrenzt.

Weiterhin ist man meist im behüteten Sprachkurs, in dem man die meiste Zeit des Tages verbringt. Eine Sprachreise nach Spanien, Italien, England oder anderen beliebten Destinationen verfolgt das Ziel sich im Urlaubsambiente zu bilden. Durch die angenehme Atmosphäre fällt das Lernen leichter.

Studenten haben es wiederum leichter. Eine Vielzahl von Angeboten ermöglichen den Aufenthalt von ein bis zwei Semestern an einer Universität im Ausland der Wahl. Die europäische Gemeinschaft fördert den interkulturellen Aufenthalt in Form von kleinen Finanzspritzen. Zu einem Erasmusstipendium werden sind keine besonderen Qualifikationen erforderlich. Dadurch ist es prinzipiell jedem möglich eine Förderung zu erhalten.

Besonders ehrgeizige Studenten können neben der Sprache in bestimmten Fällen auch ein ausländisches Diplom erhalten. Wer Interesse an der Möglichkeit hat ein ausländisches Diplom zu erhalten, der sollte vor seinem Aufenthalt die erforderlichen Rahmenbedingungen abklären.

Lernen mit Muttersprachlern – Sprachtandem oder Privatunterricht

Wer Deutschland nicht verlassen möchte, um eine Sprache zu lernen und nur wenig Flexibilität hinsichtlich Lernzeiten hat, der sollte sich nach einem privaten Sprachlehrer umschauen. Lernzeiten können individuell geplant werden. Ein weiterer Vorteil liegt bei der spezifischen Anpassungen auf ihre Anforderungen.

Fortschritte können durch gezieltes Arbeiten an den Schwächen schnell erzielt werden. Die Kosten für privaten Sprachunterricht von Muttersprachlern hängen vom jeweiligen Lehrer ab. In der Regel muss man jedoch mit höheren Kosten als bei einem Sprachkurs in der Gruppe rechnen.

Eine kostenlose Alternative ermöglicht das Sprachtandem. Das Prinzip ist recht einfach. Der Sprachunterricht basiert auf Gegenseitigkeit. Im Wechsel erfolgt der Unterricht beispielsweise auf Deutsch und auf Englisch. Dabei lernt der englische Muttersprachler vom Deutschen und umgekehrt. Entsprechende Tandems lassen sich im Internet aber auch an schwarzen Brettern von Universitäten finden.

Fremdsprache lernen im Alltag

Für alle, die immer noch behaupten, dass sie für die bisher aufgezeigten Möglichkeiten keine Zeit erübrigen können, denen geben wir noch einen letzten Tipp.

Jeder hat Zeit um eine Sprache zu lernen.

Die Kunst liegt darin sie in den Alltag zu integrieren. Doch wie soll das funktionieren? Das Prinzip ist recht einfach. Ersetzen sie Aktivitäten aus dem Alltag, die sie sowieso ausüben durch Aktivitäten, bei denen sie gleichzeitig die Sprache lernen.

Sie hören beim Zug oder Bus fahren gerne Musik. Wie wäre es alternativ mit einer Französischlektion?

Sie informieren sich über das aktuelle Zeitgeschehen im Internet? Wie wäre es alternativ, wenn sie versuchen die Internetseiten von ausländischen Zeitungen wie lemonde.fr oder elpais.com zu lesen? Übersetzungsprogramme wie leo.org sind online verfügbar, so dass unbekannte Vokabeln schnell nachgeschlagen werden können. Mit der Zeit werden sie immer weniger drauf zurückgreifen können.

Statt online zu lesen können sie genausogut ein fremdsprachiges Buch lesen. Durch das Verstehen von Zusammenhängen werden auch unbekannte Vokabeln erlernt. Auch die Ausrede man lese nicht gerne zählt nicht.

Statt sich abends nach der Arbeit von deutschen Fernsehprogrammen berieseln zu lassen, der sollte lieber mal die Spracheinstellungen bei seinen DVDs nutzen. In der Regel verfügen die Videofilme über verschiedene Sprachversionen wie Spanisch, Französisch oder Englisch.

Fazit zum Sparchen lernen:

Theoretisch verfügt fast jeder über genügend Zeit eine Sprache zu erlernen. Die Frage ist lediglich wie stark dieser Wunsch ausgeprägt ist.

Ausreden gibt es immer.

Mit ein bisschen Disziplin lassen sich schnell Fortschritte erzielen, welche die Motivation fördern und die Sprachkenntniss verbessern. Für alle Kurzentschlossenen, die Ihre Vorsätze eine Fremsprache zu erlernen endlich wahrmachen möchten, hat bildung-news.com kostenpflichtige Angebote zusammengestellt. Bildung-news.com wünscht viel Spass beim Sprachen lernen!

Lesen Sie hier hilfreiche Tipps zum Sprachen lernen.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!

Jon Gretzky
16. Oktober

Vielen Dank, das war genau die Information die ich brauchte. Bin gerade beim Erwerb eines Zertifikates zur Erwachsenenbildung und sollte Alternativen zum Sprachkurs aufzählen.

Da hat mir dieser Artikel doch sehr geholfen!


Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 8 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: