Gekaufte Karteikarten sind effizienter als selbstgemachte

Heute geht es wieder um Denkfehler beim Sprachen lernen. Im Artikel „Wer eine zweite Fremdsprache lernt, vergisst die erste“ ging es um das Lernen von mehreren Fremdsprachen. Heute wollen wir uns dem Thema Karteikarten widmen und ob es sich mehr lohnt sie zu basteln oder zu kaufen.

Artikel die Sie anschliessend lesen sollten

Denkfehler und Fehlkäufe

Wer sich für eine Fremdsprachen interessiert, plant eine Sprache zu lernen oder gerade mit dem Lernen beginnt, sollte nicht dem Denkfehler unterliegen, dass man sich besonders viele Lernutensilien kaufen muss bzw. diese gekauften Lernmaterialien immer besser sind.

Wenn Sie eine Sprache lernen wollen, müssen Sie sich früher oder später darüber Gedanken machen, wie Sie sich einen Grundwortschatz aneignen, d.h. wie Sie zusätzliche Vokabeln lernen wollen.

Eine Methode sind Karteikarten. In der nun folgenden Übersicht wollen wir Ihnen aufzeigen, warum es sich durchaus lohnt, Karteikarten nicht zu kaufen, sondern selber zu erstellen.

Karteikarten kaufen

In jedem guten Buchladen, ganz egal ob in Ihrer Stadt oder im Internet, gibt es mittlerweile für die beliebtesten Fremdsprachen wie zum Beispiel Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch und Russisch fertige Karteikarten, die Sie nur zu kaufen brauchen.

Je nach Anbieter werden Sie dafür um einen mittelgrossen oder kleineren Betrag erleichtert. Viele erliegen aber dem Glauben, dass der reine Erwerb, das Haben schon automatisch zum Können führt. Häufig verstauben diese Vokabelkarten genauso schnell im Regal, wie vorher im Buchladen.

Schauen wir uns die Vor- und Nachteile von gekauften Karteikarten an und vergleichen sie anschliessend mit dem etwas länger dauernden Prozess Karteikarten selber zu basteln.

Vorteile:

  • sehen oft schicker / bunter aus
  • Sie sparen sich die Zeit für das Erstellen der Kärtchen
  • Sie können gleich mit dem Pauken / Auswendiglernen loslegen

Nachteile:

  • Karteikarten kaufen kostet Geld
  • Sie lernen nicht beim Erstellen der Vokabelkarten
  • Sie können sich die Wörter / den Wortschatz nicht aussuchen
  • Sie können sich die Thematik nicht aussuchen / zusammenstellen
  • Es gibt nicht für jede Fremdsprache Karteikarten zu kaufen

Karteikarten selber erstellen

Vokabelkärtchen selber zu erstellen ist eine Alternative zum Kauf solcher Produkte. Sie sollten jedoch nicht nur den finanziellen Unterschied im Kopf behalten, sondern vorallem den Lernprozess, den Sie beim Erstellen durchlaufen.

Wir hatten schon berichtet, dass man beim aktiven Lernen mehr lernt als beim passiven Lernen und das Basteln als solches ist schon ein Lernprozess – der Kauf nur eine Willensbekundung – „ich will die Sprache lernen“.

Vorteile

Nachteile

  • Das Erstellung der Karten kostet Sie Zeit
  • Sie haben nicht sofort viele Karteikarten griffbereit für unterwegs

Fazit

Wenn Sie es nur irgendwie zeitlich schaffen, dann basteln Sie lieber Karteikarten als Sie zu kaufen. Denken Sie daran, dass der Vorgang des Erstellens der Vokabelkärtchen bereits Zeit ist, in welcher Sie die Fremdsprache lernen (Learning by doing).

Probieren Sie es aus, es kostet Sie fast nichts und der Aufwand lohnt sich, denn er hilft Ihnen, bereits Fortschritte in der Fremdsprache zu machen.

Viel Spass beim Basteln und Vokabeln pauken!

Der 7. Denkfehler lautet: Eine Fremdsprache kann man in 7 Tagen lernen.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!

Ali Yildirim
6. November

Der Artikel hat mir sehr gut gefallen. Auch wir propagieren stets, dass das Erstellen eigener Karteikarten sinnvoller ist, da beim Schreiben schon der Lernprozess beginnt.

Nichtsdestotrotz bieten wir auf unserer Plattform auch Verlagen die Möglichkeit, fertige Karteikarten zu verkaufen. Die Zahl der Käufer ist deutlich geringer als die der Selbstersteller.

Ali Yildirim
2. Dezember

Also als Geschäftsführer der Lernplattform C. kann ich der Überschrift absolut nicht zustimmen, falls jmd. wirklich so denken sollte. Das zumindest, zeigen unsere jahrelangen Studien und Beobachtungen.


Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 8 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: