Sprachreise nach Spanien

Spanischkenntnisse erhöhen nicht nur oft Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt – weitaus mehr Gründe sprechen für eine Sprachreise nach Spanien Sie sind jung, studieren noch und wollen noch eine neue Sprache erlernen, bzw. bereits vorhandene (Grund-)Kenntnisse ausbauen, und das ganze mit ein bisschen Spaß und Abenteuer verbinden? Sie sind bereits mit beiden Beinen im Beruf, haben aber das Gefühl, dass Ihnen und Ihrer Zukunft eine sprachliche Fortbildung gut zu Gesicht stünde? Dann ist eine Sprachreise für Sie genau das Richtige!

Diese Artikel sollten Sie auch lesen:

Die spanische Sprache und Kultur

Spanisch ist nach Englisch die zweitwichtigste Sprache der internationalen Kommunikation, da Menschen auf der ganzen Welt diese Sprache sprechen. Interessanterweise ist nicht Spanien das Land mit den meisten Muttersprachlern (40 Millionen), sondern Mexiko (95 Millionen). Insgesamt wird Spanisch von etwa 500 Millionen Menschen weltweit gesprochen, von denen 350 Millionen in 21 verschiedenen Ländern diese Sprache ihre Muttersprache nennen.

Nicht nur diese Zahlen sind bemerkenswert, sondern auch die Tatsache, dass Spanisch auf dem US-Amerikanischen Arbeitsmarkt immer wichtiger wird, da mittlerweile über 12 Prozent der Bevölkerung der USA sogenannte Hispano-Amerikaner sind, Tendenz steigend.

Dies spiegelt sich unter anderem im großen Erfolg spanischsprachiger Künstler in den Vereinigten Staaten wider: Musiker wie Shakira und Juanes, die hoch geschätzten Schauspieler Antonio Banderas, Salma Hayek, Penélope Cruz, Alfred Molina, Andy Garcia, Benicio del Toro und Regisseure wie Alejandro González Iñárritu sind nicht einfach nur erfolgreich, sondern teilweise sogar auf ihrer Muttersprache.

Damit führen sie auf moderne Weise die große Tradition spanischer Künstler anderer Kunstrichtungen fort: Picasso, Dalí, Gaudí, Miguel de Cervantes, Isabel Allende, um nur ein paar zu nennen.

Tipps für die Auswahl der Sprachreise

Wenn Sie sich also entschlossen haben eine Sprachreise nach Spanien anzutreten, informieren Sie sich besonders sorgfältig über den Anbieter. Nicht unbedingt, weil es soviele schlechte Angebote gäbe, sondern vielmehr, damit sich Ihre Erwartungen auch tatsächlich mit dem Angebot decken und Sie nicht im Nachhinein enttäuscht sind.

Klären Sie neben dem genauen Preis vor allem ab, was Ihnen für Leistungen geboten werden. Wird hauptsächlich ein Sprachkurs angeboten oder auch Freizeitgestaltung? Wie intensiv ist der Sprachkurs und gibt es genug verschiedene Kurse um jeden Teilnehmer seinen bereits vorhandenen Kenntnissen entsprechend zu unterrichten? Wird die Unterkunft ebenfalls über den Anbieter gebucht oder ist sie nicht im Service inbegriffen?

Desweitern sollten Sie darauf achten, ob Sie der Zielgruppe der Organisation entsprechen. Es gibt durchaus Anbieter, die sich mehr an jüngere Zielgruppen wie Schüler und Studenten richten, wo ein Hauptaugenmerk sicherlich dann neben der Sprache auf dem Spaßfaktor liegt. Doch es gibt auch die seriösere, bzw. ernstere Variante einer Sprachreise.

Eins ist jedoch klar: egal was für eine Art von Sprachreise man bucht, man sollte es sich nicht nehmen lassen die schönen Flecken der jeweiligen Stadt zu besichtigen, sich unter Menschen zu mischen (gerade hier kann man erworbene Kenntnisse auf den Prüfstand stellen) und einen Hauch von Urlaub zu erleben!

Die spanischen Städte

Spanien hat viele schöne Städte, die allesamt durch eine sehr regionale Kultur und Mentalität individuell geprägt sind. Bildung-news.com stellt Ihnen fünf beliebte Reiseziele vor, die sich auch gut für eine Sprachreise eignen würden.

# 1: Madrid, die Hauptstadt

Nach London und Berlin ist Madrid mit etwas mehr als 3 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt der Europäischen Union. Die Madrilenen sind besonders stolz darauf die Stadt des Königs Juan Carlos, sowie des katholischen Erzbischofs zu sein.

Außerdem ist Madrid als Hauptstadt natürlich Regierungssitz und kulturelles Zentrum Spaniens mit einigen bekannten Theatern, sechs öffentlichen Universitäten und Museen mit Weltruhm, wie etwa das Museo del Prado.

# 2: Barcelona, die Weltmetropole

Barcelona ist zwar als Stadt kleiner als Madrid, doch die Metropolregion Barcelona hat mit über 5 Millionen mehr Einwohner als der Großraum Madrid. Barcelona ist die Haupstadt Kataloniens und nicht wenige Katalanen wünschen sich die Unabhängigkeit von Spanien, weshalb eine große Rivalität zur spanischen Hauptstadt herrscht.

Die meisten sprechen deshalb neben Spanisch auch fließend die regionale Sprache Català, die sogar an manchen Schulen und Universitäten Unterrichtssprache ist.

An der Costa Brava gelegen, hat Barcelona ein vielfältiges Angebot zu bieten: sowohl Strand als auch Berge in der Nähe, alte und heruntergekommene Gebäude sind ebenso zu sehen wie ein wunderschönes olympisches Dorf oder der Hafen. Die Stadt des Künstlers Gaudí hat neben der Sagrada Familia noch mehr ungewöhnliche, aber unbedingt sehenswerte Bauten.

# 3: Sevilla, die Stadt des Südens

Sevilla ist die Hauptstadt Andalusiens und besticht wie viele (südlichen) Städte vor allem durch ihre geschichtlich bedingte doppelte Kultur. Nachdem die Hispanier, die Römer und die Westgoten schon in der Stadt gewohnt hatten, eroberten die Araber Sevilla im Jahre 712.

Der Name der Stadt ist auf den arabischen Namen der Region, Išbīliya, zurück zu führen. Erst im Jahre 1248 eroberten die Kastilier um Ferdinand III. die Stadt im Rahmen der Reconquista (Rückeroberung) von den Mauren zurück. Doch immer noch erinnert in Sevilla so einiges an die maurische Zeit der Stadt. Ein ebenfalls sehr interessanter Fleck Spaniens!

# 4: Granada und die Alhambra

Nur drei Autostunden von Sevilla entfernt, hat die Geschichte der Stadt Granada einiges mit der Sevillas gemein. Auch Granada war lange Zeit fest in arabischer Hand, wurde sogar erst wesentlich später als Sevilla wieder spanisch (1492).

Die Alhambra ist eine wunderschöne Stadtburg im Maurischen Stil und gilt als Paradebeispiel für die Erhaltung islamischer Kultur besonders im Süden Spaniens.

# 5: Valencia

Valencia ist nach Madrid und Barcelona die drittgrößte Stadt Spaniens. An der Costa Blanca, einem Abschnitt der spanischen Mittelmeerküste gelegen, hat ebenfalls einiges zu bieten. Neben der zum UNESCO Weltkulturerbe zählenden Seidenbörse (Lonja de la Seda), und der Kathedrale von Valencia besticht die Stadt vor allem durch eine unglaubliche Anzahl von verschiedenen Museen.

Da die Küche der Region stark von Reis und Fisch geprägt ist, gilt besonders hier die Paella als Spezialität.

Spanien ist in jedem Fall immer eine (Sprach-)Reise wert

Es darf an dieser Stelle aber nicht vergessen werden, dass auch viele Sprachreisen in südamerikanische Länder angeboten werden, die allerdings schon alleine aufgrund der Flugkosten und der manchmal unsicheren politischen Verhältnisse einen deutlichen finanziellen und organisatorischen Mehraufwand bedeuten.

Mit einem Spanisch-Kurs von Langenscheidt (die italienische Version hat sich bei einem unserer Redakteure bereits erprobt) kann man vor Antritt der Sprachreise erste Kenntnisse erwerben. bildung-news.com wünscht viel Spass beim Spanisch lernen!

Lesen Sie nun: Welche Fremdsprache wollen Sie lernen?

Probieren Sie diese einfachen Tipps zum Sprachen lernen.
Vermeiden Sie folgende Denkfehler.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema!

Spanischfan
19. Juli

Mit Spanischkenntnissen macht das Reisen dort auch gleich doppelt Spaß :o)

PeetyPablo
26. Juli

Catalan ist eine eigene Sprache. Nicht nur linguistisch sondern auch offiziell. Es sprechen nicht nur einige in Barcelona katalanisch sondern alle, weil sie es in der Schule lernen. Manche Schulen unterrichten nur in dieser SPRACHE. Es ist kein Dialekt – genauso wenig wie baskisch oder holländisch.


Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 8 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen
sgd_allg neu 2013-01

Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: