Ausbildung zum Verkäufer / zur Verkäuferin

Lehre als Verkäufer bzw. als VerkäuferinAusbildungsdauer 2 Jahre, Verdienst aber gering. Ohne Zweifel gehört der Beruf des Verkäufers zu den beliebtesten unter den Lehrstellensuchenden. Primär Absolventen von Hauptschulen und Realschulen, aber auch Personen ohne Abschluss, nehmen eine Ausbildung als Verkäufer auf.

Unser Lesetipp: Welche Ausbildungsberufe gibt es?

Voraussetzungen zur Ausbildung als Verkäuferin

Sicherlich sind ein sicheres und freundliches Auftreten im täglichen Umgang mit Kunden die wichtigsten Voraussetzungen für einen guten Verkäufer bzw. einer guten Verkäuferin. Neben Höflichkeit zählt in manchen Bereichen auch Geduld zu den erforderlichen Eigenschaften.

Nicht immer ist ein Verkäufer oder eine Verkäuferin an der Kasse eines Supermarkts tätig. Oftmals, wie z.B. beim Möbelkauf, benötigen Kunden viel Zeit für eine Entscheidung. Insbesondere bei beratungsintensiven Produkten und wenn es gilt, letzte Überzeugungsarbeit zu leisten, ist Wortgewandtheit von Vorteil.

Schliesslich ergibt sich durch den zunehmenden Einsatz von Softwarelösungen die Notwendigkeit den Umgang mit Computern zu beherrschen.

Ausbildung als Verkäufer

Die Ausbildungsdauer beträgt im Gegensatz zu anderen Ausbildungsberufen lediglich 2 Jahre. Die durchschnittliche Vergütung während der Lehre ist mit ca. 600 Euro relativ gering.

Die Lehre beinhaltet den Besuch der Berufsschule und die Arbeit in der Firma.

Inhaltlich umfasst die Ausbildung unter anderem:

  • Kennenlernen des Warensortiments des ausbildenden Betriebes,
  • Umgang mit Kunden bei der Beratung aber auch bei Reklamationen,
  • Kennenlernen der Kassensysteme und der Zahlungsabwicklung,
  • Marketing und Werbung,
  • Warenannahme und Produktplatzierung,
  • Lagerhaltung sowie
  • betriebswirtschaftliche Grundlagen.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Verkäuferinnen und Verkäufer werden in verschiedenen Bereichen des Einzelhandels tätig. Die Bandbreite der vertriebenen Produkte kann daher groß sein. In den meisten Bereichen sind Fachkenntnisse über die angebotenen Produkte unerlässlich, weshalb hier oft firmeninterne Schulungen angeboten werden.

Einige ausgebildete Verkäuferinnen und Verkäufer wagen den Schritt in die Selbstständigkeit.

Als notwendige Vorbeitung sollten hierzu entsprechende Kurse vor allem im Bereich Wirtschaft belegt werden. Diese können über Fernlehrgänge oder in Abendschulen absolviert werden.

Tipps für das Vorstellungsgespräch zur Ausbildung zum Verkäufer / zur Verkäuferin.

Hier finden Sie eine Liste von weiteren beliebten Ausbildungsberufen.

Vorstellungsgespräch & Ausbildung Blog

Bildung-news.com hilft seit 8 Jahren bei Vorstellungsgespräch und Bewerbung.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen:
Welche Fragen wurden Ihnen gestellt?

Tipps für das Vorstellungsgespräch
  1. Erzählen Sie uns etwas über sich!
  2. Was sind Ihre Schwächen?
  3. Worin liegen Ihre Stärken?
  4. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  5. Vorstellungsgespräch: Tipps gegen Nervosität
  6. Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung
  7. Vorstellungsgespräch: Liste unerlaubter Fragen
  8. Vorstellungsgespräch: 10 häufige Fehler
  9. Vorstellungsgespräch: Fangfragen erkennen
  10. Vorstellungsgespräch: Eigene Fragen stellen


Tipps für das Bewerbungsanschreiben
Tipps für die Bewerbung
  1. Die Bewerbung
  2. Das Bewerbungsfoto
  3. Die Bewerbungsmappe
  4. Das perfekte Anschreiben
  5. Häufige Bewerbungsfehler
  6. Professionelle Bewerbungsunterlagen
  7. Soziales Engagement für die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tipps zum Fremdsprachen lernen
  1. 10 Fragen und Antworten zu Fremdsprachen
  2. Sprachen lernen - Die Übersicht
  3. Tipps zum Sprachen lernen
  4. Typische Denkfehler von Anfängern
  5. Sprachkalender für 2013
Firma gründen - Start-Up: 30 Tipps für die Selbstständigkeit
Berufsorientierung - Ausbildungberufe erklärt: